In jeder Jahrgangsstufe werden für die Hauptfächer sowie für den Förderbedarf Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) Förderkurse angeboten.

Bei (drohendem) Leistungsversagen sind die Lehrkräfte dazu angehalten, den SuS den verpflichtenden Besuch eines Förderkurses zu empfehlen. Diese Empfehlung wird in die Schülerakte dokumentiert.

Die verpflichtende Teilnahme kann nur durch eine schriftliche Begründung (Antrag) der Erziehungsberechtigten aufgehoben werden, welche ebenfalls in die Schülerakte aufgenommen wird.

Unentschuldigtes Fehlen bzw. Förderunterrichtsabstinenz wird den Fachlehrkräften zurückgemeldet und in den Notenbesprechungen der Klassenkonferenzen berücksichtigt.

Die aktuelle Übersicht ist unter Downloads zu finden.

 

Intensivkurs „Deutsch-Förderung“

Zwei Schulstunden pro Woche erhalten Schüerlinnen und Schüler, die nicht den Intensivklassen, sondern Regelklassen zugewiesen sind, eine besondere Deutsch-Förderung. Diese findet schwerpunktmäßig im Rahmen für Schülerinnen und Schüler statt, die aus ost-europäischen Ländern stammen.